VITA

 

  • 1959 in Merseburg/ Saale geboren
  • 1981 – 83 Fach-Praktikum Kunsthochschule Burg Giebichenstein, Halle/ Saale handwerkliche Ausbildung: Bildhauerei (Metall, Stein, Holz), Email, Malerei, Grafik
  • 1983 – 87 Studium Kunsthochschule Burg Giebichenstein, Halle/ Saale Prof. Ohme (Metallbildhauerei)
  • 1987-88 Gaststudent Hochschule der Künste/ Westberlin Prof. Lonas, (Holz- und Steinbildhauerei)
  • 1987 – 89 Studium Kunstakademie Düsseldorf Prof. Uecker (Stein-und Holzbildhauerei) Meisterschüler von Prof. Uecker
  • 1992 – 93 Lehrauftrag/ Plastisches Gestalten/ Schauspielhaus Düsseldorf
  • 1999 – 00 Dozent / Farbgestaltung-Gestaltungslehre, FH Magdeburg
  • 2002 – 04 Dozent / Grundlagenstudium/ Institut für Grafik & Design, Hamburg/ Düsseldorf

EINZELAUSSTELLUNGEN/ BETEILIGUNGEN (AUSWAHL)

  • 1986 Galerie Unter den Linden, Berlin (Ost)
  • 1990 Obere Galerie/Lützowplatz, Berlin
  • 1990 ART Frankfurt, Galerie Springer, Berlin
  • 1991 Ausstellung „Blickfang“/Senat Berlin
  • 1993,94,96 Große Kunstausstellung NRW, Düsseldorf
  • 1993 Galerie tammen & busch, Berlin
  • 1993 Ausstellung „Werkschau“/Senat Berlin
  • 1994 ART Frankfurt, Galerie tammen & busch
  • 1995 Grassimuseum Leipzig
  • 1996 ART Cologne, Galerie tammen & busch
  • 1998 Museum Goch/Goch
  • 1998 Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden
  • 1998 LandArt/EU-Projekt in Blegny (Belgien), Sittard (NL), Cottbus und Bonn
  • 1999 Künstlerforum Bonn/Rheinisches Landesmuseum
  • 1999 Schloss Bedburg
  • 1999 Galerie incontro/Skulpturenpark, Eitorf
  • 2000 Ilse Frankenthal Euregio Graphikpreis/Ausstellung, Brunssum (NL)
  • 2000 The National Museum of Western Art, Tokyo, Japan
  • 2001 Stadthaus Ulm
  • 2001 Bayerische Landesbank/Ausstellungshalle, München
  • 2001 Galerie Beethovenstraße, Düsseldorf
  • 2002 Zentrale der Deutschen Post AG, Bonn
  • 2002 Rückschau in die Moderne-Meister der grafischen Kunst im 20.Jahrhundert, Plauen
  • 2002 Bundesministerium für Verkehr, Bau-und Wohnungswesen, Berlin
  • 2003 Galerie Neef, Köln
  • 2003,04 Halle 6, Consult Hölz, Düsseldorf
  • 2004 Landtag NRW, Düsseldorf
  • 2004 Galerie Rolinck, Steinfurt
  • 2006/8 Böttingerhaus Bamberg
  • 2009 KreisMuseum Dormagen/ Zons, „Wandlungen–Goya-Dali-Hintz“
  • 2011 Städtische Museen Junge Kunst, Frankfurt/O2011 Diözesanmuseum, Bamberg
  • 2011 Johanneskirche, Düsseldorf
  • 2013 MerckFinck & Co. Privatbankiers, Düsseldorf
  • 2015 Galerie Wortmann, Wegberg-Dalheim
  • 2016 CeBIT Messe -Conference hall 8/Discover Art, Hannover
  • 2017 Galerie Geuer & Geuer Art GmbH, Düsseldorf

sowie Beteiligungen in Riga, Moskau, Tbilissi (1990/91), Prag (1992), Ein Hod / Israel (1993), Warschau, Bydgoszcz (1993/94), Budapest (1994), Stettin, Breslau, Lodz, Krakau und Posen (2002)

PROJEKTE

  • LandART/ „Installationen in der Landschaft“, 1990, Rhein-Kreis Neuss
  • LandART/ „Rheinisches Element“,1995, ein Projekt für die Bundesgartenschau Cottbus und Landesgartenschau NRW/ Grevenbroich, Schirmherr Bundespräsident Herzog
  • Friedenskirche, 4 x 20 qm Scanachrome-Wandbilder für die 1943 zerstörten Fresken, 1999, Düsseldorf
  • „Hülchrather Notizen-Spuren in Wachs“, ein 4- wöchiger Aufenthalt in der „Ehemalige Synagoge Hülchrath“,2001, Rhein-Kreis Neuss
  • EUROGA-Projekt „TempelQuelle“, 2002, Mettmann
  • EUROGA-Projekt „Alter Wasserturm“, 2002, Wülfrath
  • Prosekturen (Abschieds-und Andachtsräume), Evang. Krankenhaus, 2003 / 2006, Düsseldorf
  • Grafikzyklus von 80 Blättern nach den Caprichos von Goya und Dali, 2006
  • Klinikum Bamberg – künstlerische 2 x 25 qm Großwandgestaltungen, 400 cm hohe Skulptur – Eingangshalle, 2007/08
  • „Datenskupturen“ – erstmalige Zusammenarbeit der Stadt Düsseldorf, des Wirtschaftsministeriums NRW und der K-Messe Düsseldorf, 2010
  • Leitung von internationalen Führungskräften/ Bayer AG Leverkusen/ Seminar, Stadthalle – MesseCenter Düsseldorf, 2012
  • „Datenskulpturen“ – Präsentation Hotel Intercontinental, Düsseldorf  zur K-Messe 2013
  • CeBIT Hannover – „Datenskulpturen“ – Präsentation auf Einladung der Messe 2016

PREISE/ STIPENDIEN/ SAMMLUNGEN

  • „Junge Malerei in Deutschland“, Sonderpreis 1990, Düsseldorf
  • Künstlerförderung 1990-94, Senat Berlin
  • Künstlerförderung der RANK XEROX AG, Düsseldorf, 1991-93
  • Künstlerförderung der STIHL AG, Waiblingen, 1995 -1998
  • Künstlerförderung der Bayerischen Landesbank München 2001
  • Künstlerförderung der BAYER AG, Leverkusen seit 2007
  • Arbeiten befinden sich in den Sammlungen seit 1989:

Deutscher Bundestag/ Berlin, Willy-Brandt-Haus/ Berlin, Spielbank am Potsdamer Platz/ Berlin, Senat Berlin, Museum Haus am Checkpoint Charlie/ Berlin, Deutsche Bank AG -Kunstsammlung- Frankfurt/M.,Stadtsparkasse Köln und Neuss, Stadt Neuss, Letter-Stiftung /Köln, Kunstkontor Mayer/ Bamberg, Heinrich-Heine-Universität ,Sammlung „Mensch und Tod“/ Düsseldorf sowie in Privatsammlungen

Stand: April 2017